Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

Den Notruf 112 nur bei Not- und Unfällen wählen! Bei Fragen zu dem Coronavirus Beratungsangebote nutzen.

Prof. Dr. Claudia Schmidtke
 
Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, ruft dazu auf, bei Fragen zu dem Coronavirus nicht den Notruf 112 zu wählen: "Die Notrufleitungen müssen für die Meldungen von Notfällen frei gehalten werden. Mit Fragen zu dem Coronavirus können sich Bürgerinnen und Bürger unter anderem an die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD), an Beratungs-Hotlines der Gesundheitsämter oder der Krankenkassen wenden. Besteht die Befürchtung, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, steht unter der Nummer 116 117 der ärztliche Bereitschaftsdienst zur Verfügung."
 
Die Bürgerinnen und Bürger haben viele Fragen zur aktuellen Situation rund um das Coronavirus. Umso wichtiger ist es, auf bestehende Beratungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Mit der UPD steht beispielsweise ein qualifiziertes, unabhängiges und neutrales Beratungsangebot zu Verfügung. Die Beraterinnen und Berater, die in Fragen zum Coronavirus zusätzlich geschult wurden, stehen den Ratsuchenden mit verlässlichen Informationen zur Seite. Gerade in der aktuellen, von Unsicherheiten geprägten Zeit ist dies für die Menschen wichtiger als je zuvor.
 
"Ich möchte mich daher bei den Beraterinnen und Beratern der UPD für ihr tagtägliches Engagement herzlich bedanken. Mein Dank gilt aber auch allen, die sich in dieser außergewöhnlichen Belastungssituation dafür einsetzen, anderen Menschen zu helfen. Angefangen mit denjenigen, die in den Einrichtungen unseres Gesundheitswesens jeden Tag für die bestmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten sicherstellen über Polizei und Rettungsdienste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Beratungsstellen und der Verwaltung bis hin zum ehrenamtlichen Einsatz, z. B. in der Nachbarschaftshilfe", so die Patientenbeauftragte abschließend.
 
Die Unabhängige Patientenberatung ist unter 0800 / 011 77 22 zu erreichen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst steht unter der Rufnummer 116 117 zur Verfügung. Die Beratungs-Hotlines der Gesundheitsämter bzw. der einzelnen Länder sind auf den Internetseiten der jeweiligen Landesregierungen nachzulesen.