Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

Urlaubszeit ist Reisezeit – an die Krankenversicherung denken

Der Urlaub steht vor der Tür, da zieht es viele Menschen in die Ferne. Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, rät, bei den Urlaubsvorbereitungen auch an den Krankenversicherung zu denken: „Bei all der Ferienvorfreude ist schnell vergessen, dass auch im Urlaub etwas passieren kann. Der Krankenversicherungsschutz ist jedoch nicht überall im Ausland gegeben. Reisewillige sollte daher im Vorfeld einer Auslandsreise mit ihrer Krankenkasse klären, welcher Versicherungsschutz im jeweiligen Reiseland besteht.“

Bei Reisen ins EU-Ausland die Gesundheitskarte nicht vergessen

„Bei Reisen innerhalb der Europäischen Union gehört die elektronische Gesundheitskarte unbedingt mit ins Reisegepäck. Denn auf der Rückseite ist die europäische Krankenversicherungskarte abgedruckt“, informiert Schmidtke. Bei Vorlage dieser Karte können gesetzlich Krankenversicherte bei Reisen in EU-Staaten medizinisch notwendige Behandlungen in Anspruch nehmen. Sie bekommen dann die Kosten – mit Ausnahme landesüblicher Gebühren oder Selbstbeteiligung – von ihrer deutschen Krankenkasse zurückerstattet. In einigen Ländern erfolgt die Abrechnung, wie in Deutschland auch, direkt über die Versicherungskarte.

„In fast allen außereuropäischen Ländern gilt jedoch kein Versicherungsschutz. Nur in wenigen Ländern werden in Notfällen die Kosten für medizinische Behandlungen bei Vorlage eines speziellen Urlaubskrankenscheins der deutschen Krankenkasse übernommen“, gibt die Patientenbeauftragte zu bedenken. Bei solchen Reisezielen sollte daher erwogen werden, eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Im Notfall müssen Urlauber Krankheitskosten sonst vollständig selbst bezahlen. Prof. Schmidtke: „Eine Rückfrage bei der Krankenkasse dauert nicht lange und ist gut investierte Zeit. So können Reisende im Krankheitsfall unnötige Überraschungen vermeiden und ihren Urlaub unbeschwert genießen.“

Weiterführende Informationen stellt die Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland unter www.dvka.de zur Verfügung. Die Patientenbeauftragte hat zudem wichtige Hinweise rund um das Thema „Versicherungsschutz im Ausland“ in einem Flyer zusammengestellt. Den Flyer können Sie hier als Online-Version und hier als barrierefreie Version herunterladen.